StartseiteDas Buch: EmmyDorfschreiberMusikkreisSlowenienWandernKontakt+Impr.
Oper
     
 



Hier finden Sie eine lesbare, vergrößerbare und druckbare Seite dieser Übersichtsfolie.



Zusammenfassung:

Lange Zeit wurde die Oper als nicht mehr zeitgemäß erachtet. Das hat sich geändert. Stars wie Anna Netrebko und Roberto Villazón füllen riesige Plätze und Festspielhäuser. Oper gibt es seit 400 Jahren. Oper ist wieder in!

Der Vortrag von Jannis Antoniadis beschäftigte sich mit: 

„Die Geburt der Oper und der Einfluss des altgriechischen Dramas
— 25 bahnbrechende Jahre in der Musikgeschichte"

Er spickte seinen Vortrag mit über 20 (manches Mal nur angespielten) Beispielstücken, bei denen uns das Wasser im Mund zusammen lief.

Wir hörten von ihm, wie im Geist der ausgehenden Renaissance
beim Versuch, das griechische Drama wieder zum Leben zu erwecken, etwas völlig Neues entstand.

Als Zuhörer wurden wir Zeugen eines radikalen Wechsels
in der Musikästhetik: weg vom regelkonformen polyphonen,
hin zum einstimmigen emotional geprägten Gesang.

Die Organisatoren Jannis Antoniadis, Fritz Bruhns und Peter Strnad bedanken sich bei den Gastgebern und den Beiträgern verlockenden Fingerfoods und köstlicher Weine.

Jannis Antoniadis organisierte am 19. November 2005 für uns eine besondere Führung hinter die Kulissen des Münchner Nationaltheaters. Unser Cicerone war Andreas Friehse. Im normalen Leben verkauft er Musik-CDs für ein Münchner Textil-Kaufhaus, das für seine Musik-CDs berühmt ist.